SOPHIE-SCHOLL-MITTELSCHULE
   BURGLENGENFELD
Aktuelles
Schuljahr 17/18
Lerntutoren

Schulprofil

Schulverbund

QA-MSA-PLAN (2018)
M-Zug
Beni + Nimmi

JAS - Jugend-
sozialarbeit

Gewaltprävention

Download Formulare NEU u.a. LRSt

Schulentwicklung

Fachschaft Religion

Wall of Firms Partner unserer Schule

Login für Schüler

Login für Lehrkräfte

Login für Eltern

Speiseplan

Links

Impressum

aktualisiert am:
16. Sept 2017

aktuelle Zeit:

Atomuhr
Kalender
Besucher seit 16.11.13

   
Link auf den   
  BayernViewer

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

FORMEN SCHULISCHER GEWALT

gegen die
Ordnung

gegen Sachen

gegen
Personen

n unbewusst
n bewusst
n intuitiv
n physisch
n  körperlich
n verbal
n psychisch
n physisch

allein

Ordnung auf der Bank, unter der Bank, in der Schultasche, in der Gruppe, im Klassenzimmer, im Fachraum, auf dem Gang, an der Garderobe, in der Pause, im Pausenhof, vor bzw. nach Unterrichtsende
 …..

Arbeitsmaterial des Mitschülers, Arbeits-
platz, Schulmobiliar, Klassenzimmer, Fachräume, Gänge,
Toiletten, Pausenhof, Einrichtungsgegen-
stän
de, Dekoration, Medien, Lehrerarbeitsplatz, Lehrerauto
…..

Mitschüler der eigenen Klasse (Schule)
oder anderer Klassen (Schulen), Asylanten, Aussiedler, Ausländer, Außenseiter, Randgruppen, Aufsichtspersonal, Hausmeister,
Lehrer ……

in der

 Gruppe

offen

verdeckt

spontan

geplant

Missachtung der Grundregeln der Klassen- und Schulordnung

Sachbeschädigung,
Vandalismus, Graffitis, Diebstahl, Kriminalität

Hänseleien, Mobbing, Prügeleien, sexuelle Übergriffe, Suchtgefahr,
Bombendrohung, Gei
selnahme, Amoklauf

 

Gewaltpräventionsmaßnahmen auf verschiedenen Ebenen

d

1. Auf der SCHULEBENE

Handlungsfelder:
: 

Schülerbefragung (Fragebogen) zum Thema Mobbing und Gewalt

gemeinsame Regelver- einbarungen und -durch- setzung (als Kollegium)

Sensibilisierung für aktive Pausenaufsicht

Projekttage zum Thema
Gewalt

Konfliktlotsen =
Streitschlichter

ausbilden

AGs Kommunikations- training, Selbstkompetenz- training, Benimmtraining 

etc. ... einrichten

Schul-/Sportfeste

(z.B. „Bewegte Schule“, „Fair Play“)

Jugendsozialarbeit

Tutorensystem einführen

(Schüler helfen Schülern)

SMV stärken, regelmäßige Klassensprecherversamm-
lungen
(Partizipationsmög-

lichkeiten schaffen)

feste Ansprechstationen für Betroffene (z.B. Schüler- sprechstunden beim Ver- lehrer, im Schulpastoral …)

Schulhaus-/

Schulhofgestaltung

kollegiale Fallbesprechung/ Anti-Stress-Hilfen

Individuelle Förderung (Förderlehrer, Förder- stunden/-kurse, MSD …)

Pack ma`s
als Präventionskonzept in der 6. Jahrgangsstufe

Cybermobbing
Präventionskonzept in der
5. Jahrgangsstufe

Information:

Gewaltpräventionsliteratur (v.a. praktisch orientiert) anschaffen

schulhausinterne Fortbildungen zum Thema

externe Fachleute einladen

Elternabende zum Thema

 

2. Auf der KLASSENEBENE

Klassenhygiene:

Klassenregeln aufstellen und durchsetzen (konkret, über-

prüfbar, positiv, Ich-Form …)

regelmäßige Klassengespräche (z.B. Klassenrat)

Klassenbefragung zum Thema/Klassenklimaanalyse

Absprache der Lehrkräfte untereinander (Teamarbeit)

Kommunikations-/ Interaktionsspiele,

Team-/ Empathie-/ Wahrnehmungsübun-

gen durchführen

Verantwortung an Schüler übertragen 
(Helfersysteme)

bei besonderen Problemen Experten einbeziehen (Sozialpädagoge,Schulpsycho-
loge, Polizei …)

Gemeinschaftserlebnisse schaffen (z.B. Tage der Orientierung, Lese-

nacht, Erlebnispädagogik …)

Kummerkasten
einrichten

Klassenstreitschlichter/ Klassengericht einrichten

Feedbackliste für Eltern 
(auch positives Feedback)

gemeinsame Rituale 
entwickeln

intensive Elternarbeit/ „Erziehungspartnerschaft“

Handlungsfeld Unterricht:

faires Lehrervorbild

(Reversibilität)

Anerkennung/Aufmerksamkeit für positives Verhalten

wechselnde Partner- und Gruppenarbeiten

(jeder kann mit jedem 
arbeiten)

Stunden/Sequenzen/Projekte zu verschiedenen Aspekten des Themas (in vielen 
Fächern möglich)

Filme/Lektüre zu den 
Themen Gewalt/ Mobbing/Rassismus …

„Petzen“ thematisieren (notwenig bei Formen von psychischer oder physischer Gewalt)

 

3. Auf der INDIVIDUALEBENE

präventive Unterstützung

Stärkung/ Ermutigung

individuelle Förderung

Anerkennung individueller Begabungen und Besonderheiten

Eingreifen

Schülerprobleme ernst 
nehmen und 

aktiv werden

im Konfliktfall:

Einzelbefragungen 
durchführen

intensive Elterngespräche
(am Fall)

Einbezug von Fachleuten (Beratungslehrer, Schul- psychologe, Sozialpäda-
goge, MSD…)

Täter- Opfer- Ausgleich (Wiedergutmachung)

Schülerbeistand

(Opfer- oder Täterpartner festlegen)

externe Hilfe organisieren (z.B. Termine bei Beratungsstellen)

pädagogische

Differenzierung/Auszeit

 

Unser "Burglengenfelder Modell"

Gewalt und Mobbing an der Sophie-Scholl-Mittelschule

Befragung  >>>

Auswertung >>>

Diskussion >>>

Lehrerprojekt-
gruppe >>>

Schülerfragebogenaktion 
zu Gewalt und Mobbing an unserer Schule

(geheim, anonym)

Darstellung der Gesamtergebnisse (prozentual, Schaubilder) in Lehrerkonferenz

Identifizierung von Problemfeldern, gemeinsames Festlegen von Handlungsschwerpunkten

(für manche Problemfelder bieten sich sofort Lösungen an)

interessierte Lehrkräfte treffen sich regelmäßig zur Vorbereitung einer schulhausinternen Lehrerfortbildung/ Anschaffung einer „Lehrerbibliothek“ zum Thema

schulhausinterne Fortbildung >>>

Umsetzung >>>

Befragung >>>

Auswertung >>>

Thema in Burglengenfeld:

Vorstellen praktischer Möglichkeiten zur Gewaltprävention in der Klasse,

Vorstellung der Bibliothek

Maßnahmen werden von Kollegen nach Bedarf umgesetzt

erneute Befragung im nächsten Schuljahr

(Erfolgskontrolle)

erneute Analyse der Ergebnisse, Auffrischung möglicher Maßnahmen, neue Handlungsfelder …

    Ansprechpartner an der  Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld

 

# Kathrin Simbürger, Lehrerin (Pack ma`s-Team)
        # Carlos Anzenberger, Lehrer (Pack ma`s-Team)

# Sonja Huber, Sozialpädagogin B.A. (FH), JaS Jugendsozialarbeit an Schulen 

# Heinz Weilhammer, Rektor

 

    Tel:           09471/ 604930

    Fax:          09471/ 6049351

    E-Mail:     msbul@t-online.de 

    Web:        www.msbul.de

 

   Weitere mögliche Projekte:
   # Faustlos (Grundschule)

    # Klasse 2000 (Grundschule)  


    # Verhaltenstraining für Schulanfänger (Grundschule)

    # PIT – Prävention im Team (Sekundarstufe1)

    # Lions-Quest „Erwachsen werden“ (Sekundarstufe 1)          

 

   

   Kostenloses Material für Lehrkräfte:

 

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

    Achtsamkeit und Anerkennung,  Materialien zur Förderung des Sozialverhaltens in der Grundschule

   und in den Klassen 5-9 (zwei Hefte), BZgA Köln, 2002 Sehr gut! Auch als vollständige Downloads im Netz unter
    www.bzga.de

 

 

    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Bayerisches Staatsministerium des Innern, BMW - Group

    PIT: Prävention im Team

   Ein Programm zum sozialen Lernen und zur Vorbeugung gegen Jugendkriminalität 2003

   Ausführliche Unterrichtssequenzen für die Jahrgangsstufen 6 – 8. Großer Materialteil für Zusammenarbeit mit Eltern und Polizei.

 

    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Plodeck, Karin

    Politischer Radikalismus bei Jugendlichen

   Möglichkeiten der Prävention an den Schulen und Erziehung zur Toleranz

   Bayerische Landeszentrale für politische Bildung , 2005, (Versandkosten betragen allerdings 8 €, am besten gleich noch andere
   Materialien bestellen)

 

    Bundeszentrale für politische Bildung

    Bücher und Hefte zum Thema Gewalt und Prävention unter
    http://www.bpb.de/themen/FKWRCW,0,GewaltundPrävention.html

   Teilweise auch als Downloads eingestellt.

 

    http://www.buddy-ev.de

   Das Buddyprojekt der vodafone-Stiftung unter Schirmherrschaft von Frau Prof. Süssmuth – Zahlreiche, sehr empfehlenswerte        
   Downloadmöglichkeiten zu Themen wie Streit, Gewalt, Schulverweigerer…etc…informativ, praxisnah (Arbeitsblätter)!


    http://www.lisum.de/Inhalte/Data/Veroeffentlichung/neuerscheinungen/index.html

   Kostenloser Download der Berliner Anti-Mobbing-Fibel, herausgegeben vom Berliner Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM),

   schafft einen prima Überblick und enthält gut brauchbare Zusammenstellungen (z.B. Fragebogen).

 

   WEITERE HILFREICHE SITES IM INTERNET

 

    http://www.mobbing.seitenstark.de

   Von der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten, unterstützt von der Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen.

   Bei den Literarurtipps für Kinder könnte man auch eine Klassenlektüre zum Thema  aussuchen.

 

    http://www.km.bayern.de/km/aufgaben/gewaltpraevention

   Hilfreiche Zusammenfassung des Bayerischen Kultusministeriums

 

    http://www.gewalt-an-schulen.de

   Ein Projekt der Universität Köln, in dem viele Ideen gesammelt sind
                                                                                                                                        Stand: September 2016