Schulstart nach den Pfingstferien am Montag, 07.06.2021 für ALLE


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

im Landkreis Schwandorf ist die 7-Tage-Inzidenz von 50 seit dem 26.05.2021 nicht überschritten worden. Dies bedeutet für die Schulen:
Ab Montag, dem 07. Juni findet daher wieder Unterricht bis 15:30 Uhr (=Ganztag) bzw. stundenplanmäßig statt = Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler (d.h. ohne Mindestabstand). Bitte Stundenpläne beachten. Die Klassenzimmer sind die üblichen im September festgelegten Räume (Ausnahme: 9a (Frau Münzl) und 8Ma (Frau Volland) bleiben in ihren bisherigen Räumen).
Zur Organisation des Präsenzunterrichts ab dem 7. Juni bitten wir um Beachtung folgender Punkte:
- Den aktuellen Stundenplan können Sie im Schulmanager einsehen.
- Sportunterricht findet ebenfalls wieder nach Stundenplan (unter Vorgaben des Rahmenhygieneplans) statt. Eine Sportausübung im Freien wird bevorzugt. Bitte auf angemessene Sportausrüstung achten.
- Kurse (Religion, Ethik, Soziales (ES), Technik, Wirtschaft (WiK), Kunst, Musik, Sport) und AGs (Ganztag: zum Beispiel Nähen, Entspannung...) finden wie gewohnt statt
- Ab dem 07.06.2021 ist für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske („OP-Maske“, FFP2 ist nicht Pflicht, aber erlaubt) auf dem gesamten Schulgelände (einschließlich Unterrichtsraum und Pausenhof) verpflichtend. Eine einfache Mund- Nasen-Bedeckung („Community-Maske“, Stoffmaske etc.) ist nicht mehr ausreichend.
- Auch nach den Pfingstferien gilt: Am Präsenzunterricht können nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die ein aktuelles, negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen können. Erster Testtag an der Schule: Montag, 07.06.21. Nähere Informationen finden Sie unter www.km.bayern.de/selbsttests.
- Die Selbsttestungen in der Schule werden nach derzeitiger Regelung durchgeführt.
- Der Mensabetrieb (Ganztag) wird ab Montag, den 07.06.2021 wieder aufgenommen. Spezielle Hygieneanweisungen werden durch die Klassenleiter an die Schülerinnen und Schüler weitergegeben.
- Ein Pausenverkauf kann derzeit nicht angeboten werden.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien noch ein erholsames Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Chwatal, R

Tanja Wachtmeister, KRin

Schnelltests / WICOVIR-Test („Spucktest“)

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

sicher haben Sie von der Verpflichtung zur Testung bezüglich Covid-19 gehört, wenn Ihr Kind den Unterricht in Präsenz an der Schule besucht. Diese Verpflichtung ist den Schulen vorgeschrieben und muss durchgeführt werden (s. Elterninfo nach den Osterferien).

Die Tests dienen der Sicherheit Ihrer Kinder und damit auch Ihrer Sicherheit und der Ihrer Angehörigen, aber auch unserer Kolleginnen und Kollegen und allen an der Schule Beschäftigten.

Der WICOVIR-Test (Spucktest) ist nach Rücksprache mit dem Schulamt genauso als Möglichkeit der Testung einsetzbar. Unsere Schule geht auf Nummer sicher:
Wenn Ihr Kind am WICOVIR-Test (Sie wurden informiert) teilnimmt, macht es trotzdem auch in der Schule den herkömmlichen Test (mit Nasestäbchen) mit.
Der Hintergrund von WICOVIR ist der, dass diese Testung genauer ist. Beispielsweise reicht hier 1 Partikel aus, um positive Covid-Träger zu erkennen. Beim herkömmlichen Test mit dem Nasenstäbchen sind es bis zu 3000 Partikel, die nötig sind.
Um aber zu vermeiden, dass vergessliche Schüler/Innen (manche bringen eventuell den Behälter nicht mit) die Testung blockieren, wird also immer auch mit dem Nasentest in der Schule getestet.
Der Vorteil der Tests mit Nasenstäbchen ist, dass man eventuelle Covid-Träger bereits nach 15 Minuten erkennt.

Die gesamte Schulfamilie bedankt sich recht herzlich für’s Mitmachen!

Egoistische Überlegungen, dass man Testungen ausschließt, weil man dann eventuell in Quarantäne muss, sind hoffentlich bei niemandem von uns ein Grund. Es geht um unsere Gesundheit und um Leib und Leben anderer Menschen!

Vielen Dank! 

gez.
Michael Chwatal, R                                                              Tanja Wachtmeister, KRin
Schulleiter                                                                                       Stellv. Schulleiterin

Schulbetrieb nach den Osterferien 2021

 Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Die Schulleitung der Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld bittet dringend um Beachtung folgender Punkte:

Zeiten/Stundenplan:

Am Montag, 12.04.2021 beginnt nach den Osterferien der Schulbetrieb für alle Abschlussklassen Regel 9, M9/M10 wieder im Wechsel. Bitte Gruppeneinteilung beachten!

Am Montag und Dienstag endet der Unterricht um 11:15 Uhr. Ab Mittwoch ist grundsätzlich stundenplanmäßiger Unterricht. Gruppen bleiben bestehen. Bitte beachten Sie dazu Sonderregelungen aufgrund der Pandemie, die Sie von den Lehrkräften erfahren (z.B. bezüglich Ganztag, Nachmittagssport…). Wann andere Klassen wieder in Präsenz starten, entscheidet das Kultusministerium.

Verkehr:

Bitte beachten Sie, dass Zuwege und Zufahrten aufgrund der Bautätigkeit an der Grundschule Burglengenfeld anders verlaufen. Nicht die Bauzufahrten benutzen! Beschilderungen beachten!

Parkmöglichkeit besteht für Lehrkräfte und Schulleitung am Parkplatz gegenüber des Busbahnhofes in der Nähe der Villa Vitalis. Der Parkplatz des Bulmare (Schotterparkplatz und Teerparkplatz an der Vorderseite des Bulmare) dürfen nicht genutzt werden. Eine Bitte an die Eltern: Vermeiden Sie bitte, Ihr Kind direkt an die Schule zu fahren oder es dort abzuholen, um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren.

Fahrräder können vorübergehend unter der Überdachung beim Neubau zwischen Neubau und Stadthalle gegenüber der Mittelschule abgestellt werden.

Testpflicht:

Nicht die Schule, sondern die Bayerische Staatsregierung über das Kultusministerium schreibt eine Testpflicht für Schüler/Innen und Lehrkräfte vor: Ab 12. April dürfen nur noch Schüler/Innen am Präsenzunterricht teilnehmen, die in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben oder einen aktuellen, negativen Covid-19-Test vorweisen können (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wurde). Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht dazu nicht aus!

Die Testung in der Schule verläuft folgendermaßen:

Schnelltests werden vor 8 Uhr ausgegeben. Die Tests werden in den Klassenzimmern am Platz zu Beginn der ersten Unterrichtsstunde durchgeführt. Danach erst werden die Fachräume aufgesucht.

Schüler/Innen, die später kommen, müssen den Schnelltest ebenfalls durchführen. Selbstverschuldetes Zuspätkommen führt zum Ausschluss vom Unterricht an diesem Tag und zieht eine Ordnungsmaßnahme bzw. Erziehungsmaßnahme nach sich. Es kann den einzelnen Lehrkräften nicht zugemutet werden andauernd für zu spät kommende Schüler/Innen Tests erneut durchzuführen.

Die Schulleitung erklärt per Durchsage noch einmal den genauen Ablauf der Testung. Grundsätzlich gilt:

Die Lehrkräfte führen zusammen mit den Schülern/Innen die Schnelltests durch. Die Selbsttestung wird durch die jeweilige Lehrkraft begleitet. Sie beaufsichtigt die Schüler/Innen und gibt ihnen mündlich Anleitung für die Durchführung der Tests. Die Testung führen die Schüler/Innen in jedem Fall selbst durch.

Jeder erhält einen Schnelltest (Lehrkraft teilt mit Hygiene-Handschuhen aus) mit verpacktem Wattestäbchen, Pufferlösung und Schnelltestplättchen dazu eine Wäscheklammer als Halterung für das Röhrchen mit der Pufferlösung. Die Wäscheklammer bleibt am Platz beim Schüler/der Schülerin.

Das Wattestäbchen wird selbstständig in die Nasenmuschel geführt und nach Anweisung angewendet. Es muss nicht allzu tief eingeführt werden. Dazu muss die Maske kurz abgenommen werden.

Danach wird nach Anweisung durch die Lehrkraft das Wattestäbchen in die Lösung getunkt und diese dann auf das Schnelltestplättchen gebracht. Nach 30 Minuten ist der Test abzulesen. Das benutzte Wattestäbchen wird in die Verpackung zurückgesteckt.

Positiv getestete Schüler/Innen kommen einzeln in Quarantäneräume und müssen abgeholt werden. Die Erziehungsberechtigten erhalten in diesem Fall im Sekretariat ein Schreiben und müssen sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.

Die benutzten Testmaterialien werden in einem Müllbeutel entsorgt, Flächen desinfiziert.

Getestet wird an zwei Tagen: Montag/Mittwoch bzw. Dienstag/Donnerstag.

Eine Zustimmung zur Testung ist nicht mehr nötig. Schüler/Innen, die nicht zu einem Schnelltest bereit sind, können den Unterricht nicht besuchen. Es besteht kein Anrecht auf eine extra Versorgung auf digitaler Basis, sondern diese Schüler/Innen erhalten Distanz-Unterricht wie alle anderen Schüler/Innen, die im Wechsel zu Hause sind.

Eine alternative Möglichkeit Schnelltests durchzuführen und somit vorzuweisen (sie dürfen nicht älter als 48 Stunden sein) gibt es zum Beispiel im Testzentrum in der Stadthalle Burglengenfeld: Testmöglichkeiten:

Samstag/Sonntag: 9 – 12 Uhr
Mittwoch: 17 – 20 Uhr
Ab Kalenderwoche 16:
Samstag/Sonntag: 9 – 12 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 17 – 19 Uhr
(Angaben ohne Gewähr)

Die Schulleitung bedankt sich ausdrücklich bei allen Erziehungsberechtigten, Schülerinnen und Schülern sowie bei allen Kolleginnen und Kollegen für das entgegengebrachte Verständnis all dieser Maßnahmen, die Anordnungen übergeordneter Stellen umsetzen. Zusammen schaffen wir es, die Pandemie zu überwinden.

 Mit freundlichen Grüßen

gez.
Michael Chwatal, R                                                                  Tanja Wachtmeister, KRin
Schulleiter                                                                              Stellvertretende Schulleiterin

„Clever ins Netz Social Media im Leben unserer Kinder“

Am 23. Februar fand ein Webinar zum Thema "Clever ins Netzt - Social Media im Leben unserer Kinder" mit der bekannten Medienexpertin Birgit Zwicknagel statt. Bouthaina Abboud, Jugendsozialarbeiterin an der Schule, hatte die Idee, einen Informationsabend speziell für Eltern und Erziehungsberechtigte durchzuführen. Das Kreisjugendamt Schwandorf war als Mitveranstalter ebenfalls beteiligt

Weiter lesen

Teilnahme am Forschungsprojekt „WICOVIR“

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
wir möchten Sie vorab darüber informieren, dass die Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld am Forschungsprojekt „WICOVIR“ des Krankenhauses Barmherzige Brüder Klinik St.-Hedwig Regensburg teilnehmen wird.
Ziel des Projektes ist es, ein umfassendes, aber dennoch einfaches Testkonzept zu entwickeln, um Corona-Ausbrüche möglichst früh zu erkennen und durch sehr gezielte Kontaktverfolgung und Quarantänemaßnahmen den Schulbetrieb und die Wirtschaft insgesamt nicht zu gefährden.

Weitere Informationen können sie dem Elterbbiref entnehmen.

Genauere Details sowie eine Einverständniserklärung erhalten Sie in einem gesonderten Schreiben.

Gerne können Sie sich jetzt schon über das Projekt unter dem Link informieren.

Bleiben Sie gesund und alles Gute!
Michael Chwatal, Rektor
Monika Münzl, Hygienebeauftragte

Für 4. Klass-Eltern und M-Zug-Interessenten - Infoabend mit virtuellem Rundgang

 

Der Übergang von der vierten Klasse in die weiterführenden Schulen naht.

Oder Sie überlegen gemeinsam mit Ihrem Kind, ob Ihre Tochter/Ihr Sohn eine
M-Klasse (M7, M8, M9, M10) in Burglengenfeld besuchen möchte?


Die Sophie-Scholl-Mittelschule stellt sich mit all ihren Konzepten den Eltern und den Kindern vor. Ein zwangloses Kennenlernen des Gebäudes, des Konzepts und der verschiedenen Zweige und Möglichkeiten an unserer Schule bieten wir an am:

Montag, 08. März 2021 um 18:00 Uhr

Zur Videokonferenz

Weitere Informationen